Startseite   -   Fotos   -   Musikdemos   -   Presse   -   Lyrics   -   Die Projekte   -   Termine

ISOLDE WERNER GROUP
SONGLINES



"Oh Straße du, du drückst mich besser aus, als ich es selbst vermöchte. Du sollst mir mehr sein, als mein Lied." (Walt Whitman)

Eigenständiger und bisweilen eigenwilliger Vocal Jazz ist zu hören, wenn Isolde Werner ihr SONGLINES - Projekt vorstellt. Den Bearbeitungen liegen neben Melanie-, Dylan- oder Neil Young-Songs Kompositionen von Steve Coleman oder Ned Rothenberg zugrunde, ebenso, wie Traditionelles aus der Heimat. Jazz trifft auf Spurenelemente von Country und Blues, Anklänge europäischer Folkloretradition sind im ein oder anderen Arrangement herauszuhören. Der kreative Umgang mit bestehendem und eigenem Material und die Offenheit der im Jazz beheimateten Musiker, lässt einen frischen, spannenden und individuellen Gesamtsound entstehen.
Die CD zum Programm ist im Mai 04 beim Stuttgarter Label "Satin Doll" erschienen.

Martin Wiedmann, gefragter Live- und Studiomusiker aus Stuttgart, ist Gitarrist der Band. Der ebenfalls aus Stuttgart stammende, in Wangen im Allgäu lebende Florian King legt das klangliche Fundament. Der Ulmer Drummer Christian Krischkowsky sorgt für den Groove.

Isolde Werner: voc., ac. guitar, accordion, perc.
Martin Wiedmann: guitar
Florian King: double bass
Christian Krischkowsky: drums/ percussion

ISOLDE WERNER: Aus dem Allgäu stammende, in Ulm lebende Musikerin mit großer Lust am kreativen Schaffen in allen Bereichen. Das Schreiben und Bearbeiten von Musik erlaubt es ihr, bestehendes Songmaterial zu ihrem eigenen zu machen. Hierbei bedient sie sich aller ihr verfügbaren Erscheinungsformen der Musik, immer mit der Absicht, den Inhalt des Stückes herauszuarbeiten, die Authentizität zu wahren, jedoch Originalität und Eigenheit zu finden. Die Suche führte sie in die Metropolen Berlin und Köln, wo sie besonders von den dortigen lebendigen Subkulturen angezogen wurde. Workshops und Bekanntschaften mit Vertretern der aktuellen Jazzszene ermöglichten Einblicke in individuellere, freiere Umgangsformen mit dem Thema Jazz. Ihr Interesse gilt vor allem auch europäischen Musikern, die Verbindungen schaffen zwischen den Traditionen ihrer Herkunftsländer, Neuer/ Zeitgenössischer und improvisierter Musik sowie der New Yorker Avantgarde-Szene um John Zorn.
Lehrerin für Gitarre, Gesang und Musikalische Früherziehung, Schülerin bei Paul Schwarz (Arrangement, Komposition) an der Hochschule Stuttgart, Lauren Newton, uvm.

MARTIN WIEDMANN: Der Gitarrist der Band lebt in Stuttgart, studierte Klassik und Jazz an der Hochschule Stuttgart und nahm u.a. Unterricht bei Mike Stern, Emily Remler, Pat Metheney, Dave Liebman. Er war Mitglied beim Landesjugendjazzorchester und beim Bundesjazzorchester (Herbolzheimer). Als Gitarrist und Komponist trat er in Erscheinung bei Horstmann-Wiedmann-Danneck, NY Voice plus Guitar, Timeless Art Orchestra, Bobby Burgess Big Band uvm. Spielte mit Bobby Burgess, Bobby Shew, Claudio Roditi, Don Menza, Ack van Rooyen, Mike Richmond, Lauren Newton u.a. Tourneen führten ihn durch Europa, USA und Mexiko.

FLORIAN KING, Kontrabass, ist gebürtiger Stuttgarter und hat sich für seinen Lebensmittelpunkt das schöne Allgäu ausgesucht. Er studierte Jazz an der Musikhochschule Stuttgart und ist Mitglied der ANNE WYLIE BAND. Seit 2003 Zusammenarbeit mit dem norwegischen Percussionisten Helge Norbakken. Seine große Live-Erfahrung hat er sich bei dieser und weiteren Formationen verschiedener Stilrichtungen erworben, mit denen er regelmäßig durch ganz Deutschland und Skandinavien tourt. Auch er ist stilistisch sehr offen und propagiert den Blick über den Tellerrand, da er die Einflüsse, vor allem ethnischer Wurzeln, immer als eine Bereicherung empfindet.

CHRISTIAN KRISCHKOWSKY, Schlagzeug, kommt aus München, lebt seit 11 Jahren in Ulm und erwarb seine Kenntnisse und Fähigkeiten am Drummer's Focus sowie im Landesjugendjazzorchester Bayern. Zahlreiche musikalische Projekte, Konzerte, CD-Produktionen und TV-Auftritte. 1998 Gründung der Schlagzeugschule "Drumtalk" in Ulm. 2005 Veröffentlichung der Debut-CD "TS Bremen" des Christian Krischkosky Quintets in der neuen, vom Magazin "Jazzthing" und Doublemoonrecords initiierten und vielversprechenden Reihe "Jazzthing Next Generation", für das der Schlagzeuger auch als Komponist Publikum und Fachpresse begeistern konnte.